top of page
  • AutorenbildSebastian Eng

Das große Warten...

Von der Absicht einen Verein zu gründen bist zum Registereintrag. Hier erfahrt Ihr mehr über den langen Weg zur Gemeinnützigkeit.


Die Ideen sprudeln über und in den Fingern kribbelt! Also langsam kann es aber doch fertig sein. Wann endlich ist alles offiziell? Und hat da nicht einer gesagt das geht alles ganz einfach und schnell...?

So fühlen wir uns, wenn wir auf Beamte warten. (Foto/Quelle: Pixabay PicsbyFran)

Von der Idee der Vereinsgründung zum "Wie geht das und mit wem?" kommt man zu der Frage der Gründungsmitglieder. Sind diese vereint, folgt die Gründungsversammlung. Aber vorher muss die Satzung stehen! "Gut, das ist doch kein Problem, wir wissen ja genau was wir machen wollen." Aber ganz so einfach ist es leider nicht. Da gibt es viele Dinge die man beachten und bedenken muss, denn diese entscheidet beim Finanzamt über die Gemeinnützigkeit UND jede Änderung muss wieder neu eingereicht und abgesegnet werden. Da dampft der Kopf... Also, Mail an den Notar und die weiteren Schritte besprechen und warten.


Bevor die Satzung dann zum Finanzamt geht, muss bei der Gründungsversammlung alles genau besprochen und ggf. geändert sowie verabschiedet werden. Ebenso werden Vorstand, Stellvertreter und Schatzmeiser gewählt. Zoomsitzung ist ja superpraktisch ABER das Gründungsprotokoll muss von allen Gründungsmitgliedern unterschrieben werden (was in Coronazeiten nicht mal eben so schnell geht) aber JETZT geht das Gründungsprotokoll zum Finanzamt und warten…


Endlich nach Wochen folgt der Bescheid vom Finanzamt zur Gemeinnützigkeit und die dazugehörige Steuernummer. Juhu...ab damit zum Notar, damit die Vereinseintragung beim Amtsgericht stattfinden kann und warten...

Nach Wochen folgt eine Notartermin zur Unterschrift. Juhu, fertig...denken wir. Aber falsch, denn das ist nur die Unterschrift für den Antrag, der jetzt vom Notar zum Amtsgericht geschickt wird. Also, warten wir...


Ruhe bewahren und Tee trinken, denken wir uns. Das wird schon. Eine weitere Woche später kommt ein Brief vom Notar– leider nur die Rechnung und der Bescheid dass der Antrag dem Amtsgericht jetzt vorliegt. Gut, da sind wir wieder ein bisschen schlauer. Kann ja auch nicht schaden...und beim warten haben wir jetzt auch schon viel Erfahrung.


Letzte Schritt? Schauen wir und lassen uns überraschen. Das ist jetzt auch schon wieder ein paar Wochen her und wir hoffen dass das Amtsgericht uns nicht vergessen hat. Aber dann geht’s los – noch die Vereinsnummer in das Impressum eintragen und der Verein ist komplett...offiziell...ein RICHTIGER Verein und wir sind glücklich. Dann müssen wir nur noch auf das Ende des Lockdowns warten. Nur noch...

Comments


bottom of page